Rhabarberkuchen mit Puddingschmandfüllung und leckeren Streuseln

Rhabarberzeit sollte man ausnützen, denn die Zeit ist zu kurz die man hat. Für mich ist Rhabarber ein absolutes Muss, den man unbedingt nützen sollte. Diesen leckeren Kuchen habe ich gestern gebacken und den halben an meine Schwiegertochter verschenkt. Probiert Ihn aus Ihr werdet Ihn lieben.

Zutaten Teig

  • 250 g Mehl
  • 125 g Butter
  • 1 Ei Größe M
  • 75 g Zucker

Für die Streusel

  • 125 Butter
  •   65 g Zucker
  • 175 g Mehl

Füllung

  • 2 Pkl. Vanillepuddingpulver
  • 600 ml Milch
  • 120 g Schmand
  • 5 Esslöffel Zucker
  • 400 g Rhabarber

Zubereitung Teig

Die Zutaten für Teig alle in die Schüssel der Küchenmaschine geben und verkneten das ganze zu einem Mürbeteig. Fetten eine 26er Springform mehlen die aus und geben den Teig rein und ziehen einen Rand von 2 cm hoch. Stellen die Form in den Kühlschrank für 30 Minuten.

Bereiten nun den Rhabarber vor waschen und schälen diesen. Danach schneiden wir die Stangen in 2 cm große Stücke und geben Ihn in eine Schüssel und dazu 2 Esslöffel Zucker verrühren das ganze. Jetzt die Streusel alle Zutaten dafür in eine Schüssel ich verknete das ganze mit den Händen zu großen Streuseln.

Puddingfüllung dafür 100 ml Milch mit 3 Esslöffel Zucker und dem Puddingpulver verrühren. Restliche Milch in den Topf geben und aufkochen, angerührtes Puddingpulver dazugeben und rühren, rühren von der Kochstelle nehmen und dann die 120 g Schmand zugeben und verrühren. Diese Füllung lassen wir 3 Minuten stehen und streichen das ganze auf den Boden darüber den Rhabarber und nun die Streusel draufgeben. Den Backofen auf 175 Grad Ober /Unterhitze geben und für 50 Minuten backen. Nach dem Backen in der Form auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen aus der Form nehmen und auf eine Tortenplatte setzen und mit Puderzucker bestäuben. Jetzt darf genossen werden.

 

 

Rhabarber Kuchen mit Quark und Baiser

Rhabarber mag nicht jeder doch gerade in dieser kurzen Zeit wo es Rhabarber gibt, sollte man hin und wieder einen backen. Für mich ist Rhabarber eines meiner Lieblingen in Sachen Kuchen. Daher entschloss ich mich dieses Rezept nachzubacken.

Zutaten

  • Teig für ein großes Blech ich gebe immer einen Backrahmen drum herum wird
  • gleichmäßiger
  • 250 g Butter kleingeschnitten
  • 230 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 6 Eier Größe M davon das Eigelb, das Eiweiß bitte kaltstellen
  • 250g Mehl Type 405
  • 2 Teelöffel gestrichen Backpulver
  • 100 ml Sahne

Belag

  • 750 g Rhabarber geputzt und in 1,5 cm lange Stücke geschnitten als erstes
  • erledigen
  • 500 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1 Vanillepuddingpulver
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 4 Eier wieder getrennt Gr. M

Baiser

  • Die 6 Eiweiß wo kalt gestellt sind.
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 140 g Zucker
  • 100 g Mandelblättchen

Zubereitung Teig

Wir geben in die Schüssel der Küchenmaschine die Butter, Zucker, Vanillezucker, die 6 Eigelbe und verrühren dies zu einer cremigen Masse. Nun mischen wir das Mehl mit dem Backpulver und geben dieses abwechselnd mit der Sahne zur Masse verrühren dies kurz. Das Backblech einfetten ich setze meistens einen Backrahmen drum herum dann wird der Kuchen gleichmäßiger geht aber auch ohne.
Nun bereiten wir die Füllung zu dafür verrühren wir Quark, Zucker, Vanilleextrakt Backpulver, Puddingpulver  und die 4 Eigelbe miteinander zu einer cremigen Masse. Die Eiweiße schlagen wir steif und heben Sie unter. Das ganze streichen wir auf den Teig. Den Rhabarber geben wir in Reihen auf die Masse. Ab in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze für 30 Minuten.

In dieser Zeit können wir die 6 kaltgestellten Eiweiße anschlagen und geben dann die 150 g Zucker und den Vanillezucker dazu und schlagen das ganze steif. Ihr könnt das ganze in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und ein Muster draufspritzen oder wie ich wellenförmig mit einem Löffel die Eiweißzuckermasse draufstreichen, darüber die Mandelblättchen geben und den Kuchen dieses mal auf unterer Schiene weitere 20 Minuten backen bitte beoachten, dass der Kuchen nicht zu dunkel oben wird dann eher 10 Grad die HItze reduzieren. Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen jetzt nur noch genießen.

 

Herzcake als Lettercake mit Keksboden

Der Trend für einen Numbercake oder Lettercake ist schon nicht mehr brandneu, jedoch immer noch wird er geliebt und zu verschiedenen Feierlichkeiten gebacken. Endlich habe ich diesen Trend auch mal in kleiner Version ausprobiert.

Zutaten für 10-12 Stück mittlere Herzen für den Keksboden

  • 350 g Mehl 405 ich nehme das Mehl von der Hegnacher Mühle
  • 100 g Zucker
  • 175 g Butter
  • 1 Ei Größe M
  • Etwas Vanilleextrakt
  • Herzausstecher 8 cm und ein kleines von 3 cm

Füllung

  • 250 g Mascarpone
  • 200 g Frischkäse
  • 200 ml Sahne
  • 2 Pkl Sahnefest
  • 2 Teelöffel Vanillezucker

Dekoration

  • kleine Schokoladentäfelchen
  • Himbeeren
  • Erdbeeren
  • Heidelbeeren
  • bunte Streusel
  • Spritzbeutel mit Lochtülle 8 mm

Zubereitung Teig

Hierfür geben wir alle Zutaten in die Schüssel der Küchenmaschine und verkneten dies zu einem Teig. Diesen drücken wir flach wickeln den Teig in Frischhaltefolie und geben Ihn für mindestens 3 Stunden in den Kühlschrank.

Nach der Kühlzeit kneten wir den Teig nochmals durch und wellen diesen 5 mm dick aus, stechen Herzen aus und mit dem kleinen Herzausstecher die Mitte der Herzen. Setzen diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und geben das ganze wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank. Den Backofen heizen wir auf 180 Grad Ober/Unterhitze vor und backen nach der Kühlzeit die Herzen für 10-12 Minuten goldbraun. Danach komplett auskühlen lassen.

Jetzt die leckere Füllung zubereiten, dafür Mascarpone, Frischkäse und Vanilleextrakt kurz verrühren die Sahne dazugeben und noch das Sahnefest alles komplett zu einer festen Masse schlagen. In einen Spritzbeutel mit Lochtülle 8 mm dick füllen. Die Herzen mit Tupfen am Rand spritzen und dann die Innenseite auch. Man braucht immer 2 Herzen das 2 Herz draufsetzen und wieder Tupfen draufspritzen. Nun nochmals kühlen für 15 Minuten und dann ausdekorieren. Danach bis zum Verzehr kaltstellen.

 

Häschen aus einem Quark-Hefeteig

Sucht Ihr auch noch was für euren Osterbrunch? Wie wäre es mit diesen niedlichen Osterhäschen. Bestehen aus einem Quark-Hefeteig.

Zutaten

  • 180 ml lauwarme Milch
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 50 g Zucker
  • 1 Teelöffel Zitronenschalenabrieb Bio
  • 50 g Butter
  • 250 g Quark 20%
  • 1 Ei Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Eigelb
  • 500 g Mehl Typ 550
  • Hasenausstecher
  • Pinsel zum Einstreichen

Zubereitung

Milch lauwarm mit dem Zucker und dem halben Würfel Hefe verrühren und für 15 Minuten ruhen lassen. Das Mehl, Butter, Salz, Ei, Quark, Zitronenabrieb in eine Schüssel der Küchenmaschine geben. Nachdem die Hefemilchzuckermischung gegangen ist diese zu den trockenen Zutaten geben und für 1o Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
Aus der Schüssel nehmen zu einer Kugel formen und ab wieder in die Schüssel zurück abdecken und 1 Stunde gehen lassen. Bis der Teig sich sichtlich vergrößert hat.

Nach der Gehzeit aus der Schüssel nehmen auf einer leicht bemehlten Arbeitsplatte nochmals durchkneten und auswellen 3 mm dick. Mit einem Hasenausstecher Hasen ausstechen und in die Mitte hinten mit einer Lochtülle einen Kreis ausstechen diesen zu einer Kugel formen und wieder in das Loch als Schwänzchen reindrücken. Ihr könnt auch ein Stück Teig nehmen so wo 40 Gramm diese zu einer langen Rolle wellen und dann Hasen draus formen. In die Mittte des Lochs wieder eine kleine Teigkugel geben als Schwänzchen. Auf ein Backblech welches mit Backpapier ausgelegt ist die Hasen drauflegen und nochmals 20 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 180 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Bevor Ihr die Hasen reinschiebt noch mit zerquirltem Eigelb bestreichen. Für ca. 18 Minuten backen.
Nach dem Backen auf ein Gitter legen und komplett auskühlen lassen. Die Häschen schmecken luftig leicht und sind nicht zu süß.

New York Rolls

Wer liebt nicht New York und die damit verbundenen Leckereien. New York Rolls ist ein Gebäck aus einem Plunderteig. Gefüllt mit einer leckeren Creme verschiedener Arten. Die New Yorker Rolls habe ich mit einer Salted Caramel Creme gefüllt. Mit einer leckeren Salted Caramel Sauce garniert und mit Schokostückchen garniert. Probiert Sie aus.

Zutaten

  • 2 Rollen Plunderteig oder selbst gemacht
  • 30 g Zucker
  • 30 g Butter
  • Vanilleextrakt

Füllung Salted Caramell

  • 1 Glas Salted Caramell gibt es in jedem Supermarkt

Dekoration

  • 2 Esslöffel Rohrzucker
  • 1 Esslöffel Wasser
  • 25 g Walnüsse

Zubereitung

Den Plunderteig ausrollen und mit dem Butterzuckervanillegemisch(vorher Butter schmelzen und Zucker, Vanille dazu.) die Hälfte davon auf den ersten Plunderteig streichen. 2 Rolle Plunderteig drauf festdrücken die andere Hälfte der Butterzuckervanillemischung daraufstreichen. Aufrollen und  in 4 cm dicke Scheiben schneiden. Die Rollen in Backringe vorher fetten stellen mit Backpapier abdecken und mit einem 2 Backblech draufstellen damit die Rolls nicht aufgehen sonder in der Form bleiben und in den vorgeheizten Backofen 220 Grad vorheizen Ober/Unterhitzen.
Reduzieren auf 200 Grad und für 30 Minuten goldgelb backen.

Füllung / Topping zubereiten

Zucker mit Wasser in eine Pfanne geben schmelzen
Walnüsse in die Panne dazugeben und karamellisieren.

Wenn die New York Rolls gebacken sind diese abkühlen lassen und mit einem Strohalm ein Loch für die Füllung stechen. Salted Caramell leicht erwärmen und in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und in die Rollen spritzen auf die Oberseite etwas Creme geben und mit karamellisierten Walnüssen dekorieren.

 

 

 

 

Schäfchen als Kekse

Es gibt viele Osterideen mit Kindern zu backen. Als ich diese netten Kekse sah dachte ich mir  die musst du unbedingt nachmachen. Schäfchen als Kekse ist zwar etwas aufwendig aber immerhin sehen die so süß aus. Kinderaugen werden leuchten.

Zutaten für 18 Stück

  • 350 g Mehl 405 ich nehme das von der Hegnacher Mühle
  • 175 g Butter
  •   80 g Zucker
  • 1 Ei Größe M
  • 2 Esslöffel Kakao
  • 1 Esslöffel Sahne
  • Zitronenabrieb und Vanille
  • 1 Prise Salz und eine Portion Liebe

Zubereitung

Aus den ganzen Zutaten bis auf den Kakao und der Sahne einen Mürbeteig herstellen und diesen in 2/3 teilen, 1/3 mit dem Kakao und der Sahne vermengen. In Frischhaltefolie wickeln und für 30 Minuten kalt stellen.
Nun nehmen wir den hellen Teig und formen kleine Kügelchen die wir zu 3er Reihen mit 3 Kugeln in Form einer Haselnuss auf ein Backblech mit Backpapier setzen eine größere Kugel oben rechts und eine größere Kugel oben links dazu. Aus den dunklen Teig jeweils eine größere Kugel die wir oval formen und an die große Kugel geben. Nun eine kleine etwas länglich auf die größere geben als Ohr. Unten jeweils eine dunkle Kugel links und rechts als Bein hingeben. Mit einem Messer die Kugeln Fuß einschneiden. Mit einem Cakepopstiel ein Auge in das obere Teil Kopf drücken. Es passsen immer 9 Stück auf ein Backblech. Das ganze nun in den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad für 15 Minuten backen. Mehr mag kann die Schäfchen noch mit Zitronenglasur anmalen und den dunklen Teil mit Zartbitterkuvertüre.

Viel Spaß beim Nachmachen.

Pralinen mit Himbeerfüllung

Pralinen liebt doch jeder oder? In der Zwischenzeit kann man hier für eine Trüffelpraline bis 2,00 Euro bezahlen. Diese kann man jedoch auch leicht selber machen und die schmecken einfach klasse.

Für meine Pralinen mit Himbeerfüllung benötige ich wie folgt:

  • 1 Lage 63 Stück weiße Hohlkörper

Füllung

  • 170 g gefrorene Himbeeren
  •  40 g Butter
  •  35 g Sahne
  • 320 g weiße Kuvertüre
  • Dosierflasche

Zum Verschließen und Dekorieren

  • Dosierflasche
  • 150 g Rubykuvertüre
  • 210 g weiße Kuvertüre
  • 120 g Vollmilchkuvertüre
  • Dekomaterial Streusel, Herzchen oder was Ihr mögt

Zubereitung

Zuerst stellen wir die Füllung her dafür lassen wir die Himbeeren auftauen und streichen diese durch ein Sieb. Nun geben wir das Püree in einen Topf erhitzen es fügen die Butter, Sahne, Kuvertüre hinzu und schmelzen das ganze. Füllen es in einen Sprtzbeutel oder Dosierflasche. Zur Seite stellen und lauwarm abkühlen lassen.

Nachdem die Masse handwarm ist füllen wir die Fruchtfüllung in die Hohlkörper bis knapp unter den Rand. Das ganze lassen wir so 3 Stunden stehen. Anschließend
nehmen wir ungefähr 90 g weiße Kuvertüre und geben 2/3 in eine Schüssel und schmelzen diese über dem Wasserbad, das restliche Drittel geben wir hinzu nachdem wir die Schüssel vom Wasserbad genommen haben. Füllen diese in eine Dosierflasche oder Spritzbeutel und verschließen damit die Pralinen. Jetzt wieder ruhen lassen bis die Oberfläche der Pralinen festgeworden ist. Man kann diese auch kurz in den Kühlschrank stellen.

Jetzt temperieren wir Rubykuvertüre wieder 2/3 und dann 1/3 und nehmen 21 Pralinen und tauchen jede einzelne in die Kuvertüre und setzen diese dann auf einem Blech mit Backpapier ausgelegt. Dekorieren diese wie man mag.

Das gleiche machen wir mit der weißen Kuvertüre 80 g weiße Kuvertüre auflösen das letzte Drittel 40 g unterrühren und wieder 21 Pralinen damit ummandeln.

Bei der Vollmilchkuvertüre verfahren wir wieder so. Wenn man nur eine Sorte machen möchte geht es schneller aber man hat dann halt keine bunte Mischung.
Hübsch verpacken wenn die Pralinen angezogen sind und jeder Beschenkte freut sich oder selber vernaschen. Haltbar ca. 9 Tage im Kühlschrank.

Liebe zum Verschenken mit Käsekuchenbites

Valentinstag steht an nicht nur um Verliebte sollte sich dieser Tag drehen sondern um alle denen wir in dieser zur Zeit turbelenten Welt etwas gutes tun möchten. Dachte mir hier machst du mal Käsekuchen die liebt jeder in Kleinformat Würfel überzogen mit einer leckeren Rubyschokolade und hübsch dekoriert. Verschenke dieses Jahr an viele die mir was bedeuten eine extra Portion Liebe.

Zutaten für einen Käsenkuchen

Teig

  • 250 g Mehl ich nehme das von der Hegnacher Mühle
  • 125 g Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Ei Größe M

Füllung

  • 125 g Butter
  • 170 g Zucker
  • 1 Teelöffel Vanilleextrakt
  • 1 Pkl. Vanillepuddingpulver
  • 3 Eier
  • 500 g Magerquark
  • 1 Becher 200 g Schmand
  • 1 Becher 200 g Sahne
  • 1 Teelöffel Zitronenabrieb Bio

Dekoration

  • 300 g Rubykuvertüre
  • bunte Herzen rosa oder weiß oder  Deko eurer Wahl

Zubereitung

Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Hand oder Küchenmaschine zu einem glatten Teig verrühren.
Jetzt in Frischhaltefolie wickeln und für 45 Minuten kaltstellen.
In der Zwischenzeit bereiten wir die Füllung zu. Dafür geben wir die sehr weiche Butter mit dem Zucker, Vanillepuddingpulver, Vanilleextrakt, Zitronenabrieb, Eier in die Schüssel der Küchenmaschine und verrühren dies zu einer cremigen Masse. Fügen dann den Quark, Schmand und die Sahne hinzu und rühren das ganze unter.

Den gekühlten Teig wellen wir ca. 3 mm dick aus und geben diesen in einen Backrahmen den wir auf ein Backblech mit Backpapier ausgelegt haben. 26 x 26 cm die Ränder des Backrahmens fetten wir leicht an. Füllen dann die Masse ein und nun in den vorgeheizten Backofen 170 Grad Ober/Unterhitze für ca. 45 Minuten auf mittlerer Schiene. Nach der Backzeit den Kuchen im Ofen lassen ich schalte immer vorher 10 Minuten den Ofen aus und lasse die restliche Zeit mit der Restwärme backen. Aus dem Ofen nehmen und im Backrahmen komplett auskühlen lassen.

Aus der Form nehmen und den kalten Kuchen in 3 cm große Quadrate schneiden.
Diese dann für eine Stunde einfrieren. Jetzt die Ruby Schokolade schmelzen. Dafür 2/3 also 200 g über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen vom Wasserbad nehmen und das restliche Drittel 100 g einrühren. Die Käsekuchenwürfel damit überziehen und dekorieren. Es muss fix gehen weil durch die kalten Käsekuchenwürfel die Schokolade recht schnell fest wird. Dann hübsch verpacken und verschenken. Viel Spaß mit dem Rezept.

 

Panacotta Erdbeer-Himbeertartellts

Ein Sonntag ohne etwas Süßes zum Kaffee gab es bei mir noch nie. Heute dachte ich mir da habe ich so kleine wunderschöne Tartlettsformen mit Hebeboden die müssten mal benutzt werden. Fruchtig lecker und dazu noch klein gerade richtig für den Kaffee oder als Mitbringsel für Freunde und Bekannte.

Für den Teig 12 Stück

  • 250 g Mehl 405er ich nehme das von der Hegnacher Mühle
  • 70 g Zucker
  • 125 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei Größe M
  • Erbsen zum Blindbacken Backpapier in die Größe der Formen
  • schneiden
  • 12 Tartlettformen mini

Füllung

  • 150 g Himbeeren
  • 50 g Erdbeeren
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • Das Mark einer Vanilleschote
  • 70 g Zucker
  • 300 g Sahne
  • 6 Blatt Gelatine
  • Erbeermarmelade für den Boden der Tartletts

 

Zum Verzieren

  • 3 Erdbeeren geviertelt = 12 Teile
  • Bunte Streusel und Herzen
  • 30 g weisse Kuvertüre

Zubereitung

Für den Mürbeteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und zu einem Teig verarbeiten. Diese in Frischhaltefolie wickeln und 30 Minuten kalt stellen.
Tartlettformen fetten und ausmehlen.
Nach der Kühlzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen ca. 3 mm dick und Kreise ausstechen. Dazu könnt Ihr eine Schüssel die etwas größer ist wie die Form nehmen. Den Teig in die vorbereiteten Förmchen geben und den überstehenden Rand mit einem Messer abschneiden. Geht auch sehr gut mit einer Winkelpalette.

Nun auf den Teig die Backpapierkreise geben und darauf Erbsen das verhindert dass der Teig aufgeht. Bitte noch zuvor den Teig mit einer Gabel einstechen.
In den vorgeheizten Backofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze geben und für 20-25 Minuten backen, so dass die Tartletts goldbraun sind.
Aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen dann die Tartletts aus den Formen befreien und auf ein Abkühlgitter setzen.

Für die Füllung weichen wir die Gelatine in kaltes Wasser ein. Himbeeren und Erdbeeren mit Zitronensaft Vanillemark, Zucker, Sahne alles in einen Mixer geben und pürieren. In einen Topf geben und aufkochen die Gelatine ausdrücken und in die heiße Masse geben vom Herd nehmen und lauwarm abkühlen lassen.

Die Tartletts mit Erdbeermarmelade ohne Stückchen auf den Boden der Tartletts streichen und die lauwarme Masse mit einem Löffel auf die Tartletts verteilen. Nachdem die Masse etwas angezogen hat könnt Ihr die Törtchen dekorieren mit was Ihr möchtet und zum Schluß mit erwärmter Kuvertüre Linien ziehen. Kühl stellen und dann nur Genießen.

Müsliriegel einfach nur lecker

Wir essen ja gerne Müsliriegel so zwischendurch aber sind wir ehrlich die gekauften sind furchtbar süß. Daher musste ich mal selber welche zaubern und was soll ich sagen einfach nur lecker. Nehme ausschießlich Produkte aus der Region. Probiert Sie aus.

Zutaten für 12 Stück

  • 120 g Haferflocken gemischt kernig und feineHaferflocken von der Hegnacher
  • Mühle die besten.
  • 100 g Trockenfrüchte gemischt Aprikosen, Cranberries, Feigen.
  •   60 g Nüssse Mandeln, Haselnüsse gemischt
  •   50 g Butter
  •   2 Esslöffel Honig

Zubereitung

Die Haferflocken in eine beschichtete Pfanne geben und anrösten schmecken dann noch besser wie schon jetzt. Nun Butter und Honig in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen.
Nüsse und Trockenfrüchte klein schneiden und mit den Haferflocken zu der Honigbuttermasse geben und vermengen. Das ganze auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben einen Backrahmen drumrum 15 x 20 cm und verstreichen. Ab in den vorgeheizten Backofen bei 150 Grad Ober/Unterhitze für 20 Minuten backen. Nach dem Backen aus dem Ofen nehmen und weitere 15 Minuten abkühlen lassen. Backrahmen entfernen und in 12 Stück schneiden.
Wer mag kann jetzt noch etwas Kuvertüre schmelzen und die Riegel damit verschönern.

Jetzt heißt es nur noch genießen.