Macarons die kleinen Divas

Macarons jede Menge bunte Farben gibt es davon mit verschiedenen Füllungen. Diese kleinen Kunstwerke ich liebe Sie aber wie oft ich Tränen geweint habe, weil mal wieder ein Blech daneben ging, obwohl ich der Meinung war alles richtig gemacht zu haben. Was habe ich gefeiert wo jedes Blech was geworden ist. Stress und Hektik mögen die kleinen Diven überhaupt nicht und so geschwind sind Sie auch nicht zu backen. Sie brauchen Zeit und vorallem Liebe und Geduld. Nach vielen Missversuchen und ein Sternzeichen Skorpion das nicht aufgibt wurde nun endlich mein Traum von Macarons backen wahr. Wenn Ihr euch wagt Sie nachzubacken nehmt euch Zeit und vor allem lernt euren Backofen kennen. Jeder bäckt anders.

Zutaten für ca. 15 Macarons

  • 1 Digitalwaage
  • 36 g Eiweiss älter als 4 Tage
  • 45 g gemahlene blanchierte Mandeln
  • 75 g Puderzucker
  • 10 g feinster Zucker
  • 1 Messerspitze Pasten oder Pulverfarbe keine Flüssigfarbe
  • 2 Backbleche mit Backpapier ausgelegte Bleche
  • 1 Handmixer
  • 1 Rührschüssel
  • 1 Küchensieb für Puderzucker
  • 1 Gewürzmühle
  • 1 Spatel mit Gummilippe nicht zu klein
  • Spritzbeutel mit 8 mm Lochtülle

 

Füllung

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 100 g Sahne
  • Aromen eurer Wahl
  • Einmalspritzbeutel mit Sterntülle klein

Zubereitung

Als erstes kommt  der längste Wueg nämlich Ihr müsst Puderzucker und Mandeln Grammgenau abmessen vermischen, dann mit der Gewürzmühle ganz fein mahlen.
Jedoch nicht zu lange und immer nur 3 Esslöffel danach durch das Sieb in eine Schüssel sieben. Es dürfen keine Stückchen mehr vorhanden sein.
Nun das Eiweiß es muss genau 36 g haben bitte hier darauf achten, dass es nicht 38 oder mehr Gramm sind sonst wird es nichts.
Dieses Eiweiß gebt Ihr in die Schüssel und verrührt es mit dem Handmixer bis es anfängt Bläschen zu bilden. Danach gebt Ihr den Zucker hinzu und alles verrühren. Wenn es anfängt steif zu werden dann die Farbe aber wirklich nur eine Messerspitze hinzufügen. Das ganze rührt Ihr jetzt solange bis es 2 mal heller wird. Danach kommt die Macaronage
Ihr gebt ein Drittel der Mandelpuderzuckermischung hinzu und rührt vom Rand weg die Masse ein man sagt man streichelt das ganze nicht drücken. So macht Ihr es bis die Mandelpuderzuckermasse aufgebraucht ist. Dann rührt Ihr solange vom Rand zur Mitte bis Ihr eine Masse bekommt die wie Lava vom Teigschaber läuft das kann 5 Minuten dauern. Das ganze füllt Ihr in euren Spritzbeutel mit einer 8 mm Lochtülle ein.
Ihr spritzt nun 2 Euro große Stücke auf euer Backblech mit Abstand. Danach klopft Ihr das Backblech mehrmals auf die Backfläche somit entsteigen die Luftbläschen die noch drin sind. Das ganze nun ruhen lassen für ca. 60 Minuten. Ihr könnt den Test machen ob sich ein kleines Häutchen gebildet hat indem Ihr auf die Macarons mit den Finger geht und es kein Teig mehr kleben bleibt. Den Backofen auf 150 Grad Umluft vorheizen und dann die Macarons für 14 Minuten - 15 Minuten backen. Nach dem Backen erkalten lassen die Schalen lösen sich von alleine vom Blech.

Für die Füllung die Sahne in einen Topf geben aufkochen und dann über die Schokolade vorher zerkleinern und kurz stehen lassen, dann mit einem Schneebesen verrühren. Das ganze könnt Ihr mit Aromen eurer Wahl verfeinern.
Die Ganache für 30 Minuten abkühlen lassen im Kühlschrank und dann mit dem Schneebesen des Handmixers aufschlagen. In einen Spritzbeutel füllen und die Macarons füllen auf eine Hälfte Füllung geben andere Hälfte drauf und über Nacht kalt stellen. Die Macarons halten 4 Tage im Kühlschrank ungefüllt halten die Schalen in einer Blechdose ca. 8 Tage.

 

 

1 Antwort

  1. Beste Bäckerin die man sich wünschen kann. Unsere Mutter, Ehefrau und treue Seele von Schäfer Wohnwintergärten verzaubert mit Ihrem Gebäck und Kuchen die Herzen und die Seele unserer Kunden und auch unsere. Allen eine Freude zu machen, dass ist Ihre Devise, gutes Tun sowieso. Schade, dass man nicht soviel von allem was Sie zaubert und mit Liebe und Leidenschaft herstellt essen kann ohne dabei an Gewicht zu zunehmen. Toll, dass es Sie in unserem Leben gibt.

Einen Kommentar schreiben