Flachswickel da werden Kindheitserinnerungen geweckt

Meine Oma hat die immer gebacken und später als ich noch im Kirchenchor gesungen hatte gab es die auch immer auf Festle. Flachswickel liebe ich denn ich habe da besondere Erinnerungen an meine Großmama. Es duftete im ganzen Haus und wenn man zur Türe reinkam wurde man schon glücklich gemacht da konnte auch mal eine Klassenarbeit nicht so toll gewesen sein. Flachswickel so sagt man kommt aus dem schwäbischen und das gute daran man kann sie gleich verarbeiten denn der Hefeteig muss nicht mal gehen.

Zutaten für 15 Stück

  • 400 g Mehl
  • 1 Pkl. Trockenhefe
  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1 Ei Größe M Zimmertemperatur
  • 80 g Zucker
  • 100 g weiche Butter
  • 1 Pkl. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teel. Zitronenabrieb Biozitrone gewaschen und getrocknet
  • Hagelzucker
  • Eine Prise Liebe zum Backen

Zubereitung

Alle Zutaten in eine Rührschüssel der Küchenmaschine und zu einem Teig verkneten diesen in 15 gleich große Stücke teilen. Nun nehmt Ihr euch ein Stück und rollt es zu einer Schlange aus und verdreht es zu einem Zopf. Danach drückt Ihr die Flachswickel in Hagelzucker von beiden Seiten und legt Sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und schiebt es in den vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für 20 Minuten. Schon könnt Ihr Sie genießen. Ich tunke die immer in den Kaffee so machen es die Schwaben halt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben